F-road ist nicht off-road. In Island mit und ohne Auto unterwegs. Tipps für deine Reiseplanung.

Auf Island mit und ohne Auto unterwegs.

In diesem Artikel stelle ich die verschiedenen Reisemöglichkeiten in Island vor und gebe praktische Tipps für die Planung.
Egal ob du mit oder ohne Auto auf Island unterwegs bist – hier sind alle Infos und nützliche Apps für deine nächste Island Reise.

Öffentliche Transportmöglichkeiten in Island: Flugzeug, Fähre, Reisebus

Island hat kein Schienennetz, eine Zugverbindung sucht man vergebens. Den Reisenden stehen jedoch für weitere Strecken diverse Inlandsflüge und ein dichtes Netz von Busverbindungen zur Verfügung.

Flughafen Isafjördur, Westfjorde Island
Bei unseren Fotoreisen sind öfter Inlandsflüge enthalten.

Flughafen Isafjördur, Westfjorde Island

Inlandsflüge in Island

Ankunft am Flughafen Egilsstadir in den Ostfjorden Island
Flughafen Egilsstadir Ostfjorde Island

Kleine Maschine, entspanntes Ankommen: Inlandsflüge auf Island.

Die größte Fluggesellschaft Islands ist Icelandair, die regelmäßige Flüge zwischen Reykjavik und anderen Städten wie Akureyri, Ísafjörður, Egilsstaðir und Höfn anbietet. Die Flugzeiten sind kurz und die Flüge bieten bei gutem Wetter einen spektakulären Blick auf Island aus der Vogelperspektive.

Darüber hinaus gibt es auch kleinere Fluggesellschaften und Charterunternehmen, die Flüge zu entlegenen Orten und abgelegenen Flugplätzen anbieten, z.B. Nordlandair.

Flughafen Bustransfer Island

Der Fly Bus ist ein bequemer Flughafen Zubringer. www.flybus.is

Island mit dem Bus.

Abgesehen von touristischen Reisebusausflügen kann man sich auf Island bequem und zuverlässig mit dem öffentlichen Bus bewegen. Die Busse werden von verschiedenen Unternehmen betrieben, darunter der bekannteste Straßenverkehrsbetrieb Strætó. der nicht nur in der Hauptstadt und Umgebung einen dichten Verkehrsnetz gesponnen hat, sondern auch regelmäßige Verbindungen zwischen den größeren Städten der Insel bietet.

Der Name ‘Straeto’ ist eine Abkürzung für ‘Strætisvagn’, was soviel wie ‘Straßenwagen’ bedeutet. Das Wort “straeto” ist so fest in der isländischen Sprache verankert, dass Isländer öffentliche Busse überall auf der Welt als “stræto” bezeichnen. Die Stadtbusse in Reykjavik sind aufgrund ihrer gelben Farbe leicht erkennbar.

Das Strætó-Streckensystem besteht aus 27 Routen im Hauptstadtgebiet und 18 Routen außerhalb des Hauptstadtgebiets.

Strætó Busse sind an der gelben Farbe zu erkennen. Foto (c) NAC Wikipedia commons
Bus in Reykjavik

Strætó Busse sind an der gelben Farbe zu erkennen. Foto (c) NAC Wikipedia commons

Busreisen innerhalb der Hauptstadt.  Mit KLAPP klappts prima.

Die Abdeckung in der Region Reykjavik ist sehr gut, die meisten Routen verkehren während der Hauptverkehrszeiten ab 06:30h alle 15 Minuten und außerhalb der Hauptverkehrszeiten alle 30 Minuten. Die Hauptrouten 1 und 6 fahren während der Hauptverkehrszeiten alle 10 Minuten.

Die Reisenden können auf https://straeto.is/en die jeweiligen Reiserouten planen, die Fahrzeiten abrufen und Tickets kaufen.

Noch besser ist es, die App KLAPP auf das Smartphone herunterzuladen. Eingestiegen wird beim Busfahrer, ein Gerät scannt das Ticket als QR-Code. Jedes Ticket für Erwachsene kostet 630 ISK und gilt für 60 Minuten ab dem Kauf. Darüber hinaus gibt es auch Zeitkarten für 30 Tage oder eine Saison. Bezahlt wird direkt in der App mit der hinterlegten Kreditkarte.

Klapp ist die kostenlose App für öffentliche Verkehrsmittel in Island
Klapp ist die kostenlose App für öffentliche Verkehrsmittel in Island
Klapp ist die kostenlose App für öffentliche Verkehrsmittel in Island
Außerhalb von Reykjavik gibt es 18 brauchbare Busverbindungen rund um Island.

Busreisen außerhalb der Hauptstadt. Vor- und Nachteile.

Die Busverbindungen außerhalb des Hauptstadtgebiets bieten eine kostengünstige Möglichkeit, die abgelegeneren Regionen Islands zu erkunden. Die Routen werden von der isländischen Straßenverwaltung finanziert und geplant, um eine günstige Transportmöglichkeit für die Bewohner und Besucher der entlegenen Gebiete des Landes zu gewährleisten.

Der Hauptvorteil dieser Busreisen liegt zweifellos in den niedrigen Kosten im Vergleich zu anderen Transportmitteln wie Mietwagen oder Inlandsflügen. Dies macht sie besonders attraktiv für Budgetreisende und ermöglicht es, mehr von Islands landschaftlicher Vielfalt zu erleben, ohne dabei das Reisebudget zu sprengen.

Allerdings bringen Busreisen außerhalb der Hauptstadt auch einige Herausforderungen mit sich. Die Fahrzeiten können aufgrund der langen Distanzen zwischen den Orten oft recht lang sein. Zudem ist es häufig erforderlich, an verschiedenen Umsteigepunkten mit Wartezeiten umzusteigen, was die Reisezeit verlängern kann.

Auch das Wetter spielt eine Rolle! Aufgrund aktueller Witterung kann sich der Fahrplan sehr spontan ändern, Busverbindungen können storniert oder umgeleitet werden. Tipp: vor jeder Reise nochmals den aktuellen Fahrplan bzw. Störungen checken.

Insgesamt erfordert das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln  eine sorgfältige Planung und Flexibilität seitens der Reisenden.

Reisen mit dem Bus in Island. Manchmal muss man sich auf Planänderungen und Stornierung im Fahrplan einstellen.
Reisen von Keflavik nach Höfn? Fehlanzeige, heute geht nix mehr.

Reisen mit dem Bus in Island. Manchmal muss man sich auf Planänderungen und Stornierung im Fahrplan einstellen.

Carpooling. Mitfahren oder mitfahren lassen.

Unterwegs von A nach B? Mitfahrgelegenheiten sind in Island üblich und werden gerne in Anspruch genommen. Auf www.samferda.is kannst du Fahrten anfragen und/oder deine Fahrten anderen anbieten.

In Island verkehren Fähren zwischen den Fjorden und Inseln

Reisen mit der Fähre. Anreise mit eigenem Fahrzeug und Fähren innerhalb von Island.

Du willst mit deinem eigenen Auto in Island reisen? Kein Problem.

Die MS Norröna verkehrt von Mitte März bis Ende November einmal pro Woche von Dänemark über die Färöer nach Island. Du kannst dein eigenes Fahrzeug mitnehmen, sei es ein Auto, Motorrad, Wohnwagen, Wohnmobil oder Fahrrad.

Alle Infos und den aktuellen Fahrplan findest du hier: https://www.smyrilline.de/

Zwischenstop gefällig? Die Fähre hält auf den Färöer Inseln und es besteht die Möglichkeit, deine Überfahrt mit einem längeren Zwischenstopp zu buchen.

Innerhalb von Island gibt es eine Reihe Fährverbindungen zwischen den verschiedenen Inseln und Fjorden.

Hier eine kleine Übersicht:

Liste aller Fährverbindungen in Island

Mit dem Auto unterwegs: Die ultimative Freiheit. Alles, was du wissen musst.

Island ist ein Land der atemberaubenden Landschaften, und mit einem eigenen Fahrzeug hast du die ultimative Freiheit, deinen eigenen Zeitplan festzulegen und abgelegene Orte zu entdecken, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer oder gar nicht zu erreichen sind.

Dennoch gibt es einiges zu beachten.

Bevor du dich auf dein Abenteuer als Selbstfahrer begibst, solltest du dir Gedanken über das richtige Fahrzeug machen. Viele Autovermietungen bieten eine breite Auswahl an Fahrzeugen, darunter Geländewagen und Wohnmobile. Jedes Fahrzeug hat seine Vor- und Nachteile.

Je nach Fahrzeugart und -größe variieren die Mieten und sind u.U. sehr hoch. Daher empfehle ich grundsätzlich zu überlegen, welchen Anforderungen dein Mietwagen entsprechen soll, da viele Straßen – oder vielerorts Schotterpisten und sog. F-roads im Hochland – in Island herausfordernd sein können. Dazu mehr weiter unten.

Das isländische Wetter kann unvorhersehbar sein, und die Straßenbedingungen können sich schnell ändern, insbesondere auf den F-Straßen im Hochland. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, sich vor der Fahrt über die aktuellen Wetter- und Straßenbedingungen zu informieren! Eine zuverlässige Quelle dafür ist z.B. die App SafeTravel.is

Unterwegs an der Ringstraße in Island.

Es gibt nur wenige große Tankstellen in Island. Die meisten Zapfsäulen stehen einfach irgendwo im nirgendwo.

Tanken in Island. Kreditkarte nicht vergessen.

Es gibt sie auch: die großen Tankstellen mit Shop und Pipapo. Sie sind aber nur in größeren Orten zu finden. Viel häufiger sind Selbstbedienungstankstellen. Das kann eine oder zwei Zapfsäulen sein, die in the middle of nowhere stehen.

Hier bezahlst du mit der Kreditkarte, tippst die Nummer der Zapfsäule ein und es kann losgehen. So einfach ist es.

Tipp: Manche Mietwagenanbieter haben eine Kooperation mit den Tankstellen und bieten Tankrabatte an.

Übersicht der Tankstellen in Island:

Die Anzahl der E-Tankstellen nimmt auch in Island zu.

E-Tankstelle am Jökulsarlon, Mai 2021

Unterwegs im Hochland: Ein kurzer Stop, ein paar Fotos, weiter gehts. Wir fahren off-road. Ein kurzer Kartencheck: hoffentlich ist die Straße passierbar!

Islands Straßennetz: Ringstraße, Nebenstraßen und die F-roads. Fiat Punto oder SUV?

Die Planung deiner Route ist ein entscheidender Schritt für die Wahl des Fahrzeugs.

Die bekannteste und qualitativ beste Straße ist die Ringstraße (Route 1), die die gesamte Insel umrundet und viele der beliebtesten Sehenswürdigkeiten miteinander verbindet. Diese asphaltierte Hauptverkehrsader ist ca. 1320 km lang, umrundet die gesamte Insel und bietet eine bequeme Möglichkeit, die Highlights Islands zu entdecken, darunter Wasserfälle, Geysire und Nationalparks. Daher ist die Ringstraße eine beliebte Wahl für Reisende.

Die Ringstraße ist sehr gut ausgebaut und kann in den Sommermonaten mit jedem – auch einem kleinen – Fahrzeug befahren werden, sofern es die Wetterbedingungen erlauben.

Denke dran: wir sind in der Polarregion unterwegs! In den Monaten Oktober – April kann es auch auf der Ringstraße zu überfrierender Nässe und/oder Schnee und Eisplatten auf der Fahrbahn kommen. Es gibt zwar Winterdienst, in der Polarregion ändert sich aber das Wetter sehr schnell. Straßensperrungen und Fahrverbote sind unbedingt zu beachten!

Nebenstraßen, Schotterpisten und das Hochland.

Neben der Ringstraße gibt es zahlreiche Nebenstraßen, die zu entlegeneren Orten und versteckten Schätzen führen. Diese Nebenstraßen können sowohl asphaltiert als auch unbefestigt sein und führen zu entlegenen Siedlungen, abgelegenen Küsten und Landschaften, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Allerdings sind diese Straßen oft sehr schlecht, vielerorts über weite Strecken nicht asphaltiert und mit Schlaglöchern übersät. Die sogenannten “gravel roads” sind in Island normal. Um Schäden zu vermeiden, solltest du ein Fahrzeug mit höherem Radstand mieten und am besten mit einem Allrad Antrieb. Achte in den Herbst- und Wintermonaten auf passende Bereifung mit ggf. Spikes. Auch Schneeketten sollten nicht fehlen, mancherorts ist die Straße ohne Schneeketten einfach nicht befahrbar.

So oder so: der höhere Mietpreis macht sich hier auf jeden Fall bezahlt.

Unterwegs in Island, Westfjorde Fotoreise mit Radmila Dier
Abseits der Ringstraße fährt man häufig auf Schotterpisten mit vielen Schlaglöchern. Ein gutes Fahrzeug ist das A und O.

.

F-Straßen in Island. Das ultimative Abenteuer für alle off-road fans.

Das Wichtigste vorweg: off-road, also außerhalb der markierten Wege zu fahren, ist in Island strikt verboten!

Was also sind diese berühmt-berüchtigten F-Roads?

Das “F” steht für “Fjall” auf Isländisch, was “Berg” bedeutet. Diese unbefestigten Straßen durchqueren Islands raueste und abgelegenste Gebiete und erfordern ein geländegängiges Fahrzeug sowie spezielle Vorsichtsmaßnahmen beim Fahren. F-Straßen sind oft nur in den Sommermonaten geöffnet und können je nach Wetterbedingungen und Straßenzustand sehr unterschiedlich sein. Check die Straßen- und Wetter-Apps vor jeder Fahrt!

Das Fahren in den Hochlandstraßen (F-Straßen) unterscheidet sich sehr von normalem Fahren und wird nur erfahrenen Fahrerinnen und Fahrern empfohlen.

Die Bedingungen und das Wetter ändern sich schnell, teilweise müssen Flüsse überquert werden, die “Straßen” sind holprig mit tws. tiefen Schlaglöchern. Langsames und vorausschauendes Fahren ist wichtig.

Spaß im Hochland: Fotoreise Dezember 2023

F 347 ist im Winter geschlossen und nur mit Superjeeps befahrbar

Im Hochland gibt es keine asphaltierten Straßen, nur Schotterwege. Das Wetter kann schnell umschlagen und die Schlaglöcher sind voller Wasser, Schnee oder Schlamm.
Fotoreise September 2023:

Keine Furten, dafür tiefe Schlaglöcher, Sand, Schlamm und spitze Steine.

F-Straßen Kreuzung im Hochland.
Unterwegs im Hochland

In the middle of nowhere: Kreuzng von zwei F-Straßen im Hochland.

offroad auf der F66 Island Westfjorde

F-roads und Furten. Fünf Tipps zum Fahren auf F-Straßen und Furten von Flüssen in Island.

F-Straßen sind Straßen, die sich durch Islands abgelegene Gebiete winden und oft eine Herausforderung für unerfahrene Fahrer darstellen. Diese Straßen sind in der Regel unbefestigt und erfordern nicht nur spezielle Fahrzeuge sondern ein hohes Maß an Vorsicht beim Fahren.

Bevor du dich auf eine Fahrt auf einer F-Straße/ins Hochland begibst, solltest du einige Dinge beachten. Hier die wichtigsten Tipps:

Island, unterwegs auf F338
Fotoreise September 2019

Island, unterwegs auf F338

1. Wetter und Straßenzustand prüfen.

Überprüfe die aktuellen Wetter- und Straßenbedingungen im Reisegebiet. Beide können sich sehr schnell ändern und die Reise stark beeinflußen/behindern. Informiere dich über aktuelle Warnungen und Zustand der Wege. Überprüfe, ob die F-Straßen im Reisegebiet grundsätzlich geöffnet sind.

Hilfreiche Links:

https://umferdin.is/en

https://www.road.is/travel-info/road-conditions-and-weather/entire-iceland-road-conditions-map/

https://www.vegagerdin.is/media/umferd-og-faerd/Halendi.gif

F-roads sind von ca. Mitte/Ende September bis Juni geschlossen und nur mit einem modifizierten Fahrzeug (Superjeep) passierbar. Die Schliessung ist unbedingt zu beachten.

Fotoreise Westfjorde.

Spaß im Hochland. Der Weg ist immer auch das Ziel.

Die Hinweise sind ernst zu nehmen.

Fotoreise Dezember 2023

Das Wetter kann sich von einer Stunde auf die nächste komplett ändern.

2. Das richtige Fahrzeug.

Zugegeben, die Miete für gute Allradfahrzeuge ist auf Island sehr hoch. Das Geld ist aber gut investiert!

Miete unbedingt ein Fahrzeug, das für das Befahren von F-Straßen geeignet UND versichert ist. Ein Allradfahrzeug mit hoher Bodenfreiheit ist oft erforderlich, um die Herausforderungen dieser Straßen zu bewältigen. Nicht alle Allradfahrzeuge sind automatisch für die F-Straßen geeignet. Einige F-Straßen sind für einen Dacia Duster (oder ähnliches) in Ordnung, für andere benötigst du einen Toyota Landcruiser oder ähnliches/größeres Fahrzeug und wiederum für andere sogar ein modifiziertes Fahrzeug (sog. Superjeep). Informiere dich außerdem bei dem Vermieter: Nicht jedes Allradauto ist automatisch für f-roads versichert!

Ein Superjeep ist vielerorts im isländischen Hochland das geeignete Fahrzeug.
Fotoreise Oktober 2022

Ein Superjeep ist vielerorts im isländischen Hochland das geeignete Fahrzeug.

Unterwegs in Island, Westfjorde

3. Wasserspiele. Furten von Flüssen im Hochland

Furten überqueren macht großen Spaß und hat einen Hauch vom großen Abenteuer. Es kann aber im großen Disaster enden. Informiere dich umfassend über das Gebiet, in dem du fahren möchtest. Gilt es schwierige/tiefe Furten (Wasserläufe) zu überqueren? Im Internet, Informationszentren in der Gegend und Park Rangern bekommst du aktuelle Infos. Beim überqueren von Flüssen solltest du besonders vorsichtig sein. Es gibt verschiedene Arten von Flüssen, darunter normale Flüsse und Gletscherflüsse. Die Gletscherflüsse sind an der milchigen Färbung leicht zu erkennen, es ist aber schwer abzuschätzen, wie tief sie sind. Der Wasserstand von Gletscherflüssen kann im Laufe des Tages variieren. Fahrten durch Wasser sollte man nicht alleine unternehmen. Ein zweites Fahrzeug kann mit einem Bergegurt helfen, falls die Überquerung nicht wie geplant verläuft. Wenn man alleine unterwegs ist, sollte man an Furten warten, bis ein anderes Fahrzeug vorbeikommt.

Merke: Schäden die beim Durchqueren eines Flusses entstehen, sind NICHT versichert

offroad auf der F66 Island Westfjorde
Für Furten ist immer gut, wenn zwei Fahrzeuge zugegen sind. Gurte nicht vergessen - just in case!

Fotoreise Island Westfjorde

4. Tanken, Zubehör und Wasser mitnehmen.

Überprüfe den Zustand deines Fahrzeugs und tanke voll, bevor du ins Hochland fährst. Es gibt keine Tankmöglichkeit im Hochland. Zur richtigen Ausrüstung gehört ein Reserverad, ein Wagenheber und anderer Notfallausrüstung, genauso wie ausreichend Wasser und Lebensmittel für Wartezeiten und/oder Notfälle.

5. F-road ist nicht off-road.

Das Fahren abseits der Straßen und Wege ist strengstens verboten. Weiche auf keinen Fall von F-Straßen und Schotterstraßen ab. Wenn du off-road, also außerhalb der Wege fährst, zerstörst du nicht nur die empfindliche Natur, es drohen sehr hohe Strafen, die bis zur Einreiseverbot gehen.

Isländer wissen, dass ihr Land schön ist. Daher bauen sie viele Parkbuchten :)

Schütze die empfindliche Natur und fahre niemals off-road.

Total Views: 971

Sie möchten bei der nächsten Reise dabei sein?

    Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und stimme zu.
     
    Datenschutzerklärung zum Durchlesen

    captcha