Mondberge Magazin: Ein MagaBook für die Natur

Mondberge – schon mal gehört?
Das mystische Ruwenzori-Gebirge, auch “Mountains of the Moon” oder “Mondberge” genannt, ist das dritthöchste Gebirge Afrikas und liegt an der Grenze zwischen Kongo und Uganda. Der Name stand Pate für das Mondberge Projekt, das in 2008 gestartet ist. Im Laufe der Jahre ist aus einem Projekt zum Schutz der Berggorillas in Ugandas Regenwald, ein Projekt zum allgemeinen Umwelt- und Artenschutz entstanden. Der preisgekrönte Bildband “Perle Afrikas” war nur der Anfang: Seit ein paar Jahren gibt es neben einem außergewöhnlich schönem Kalender auch das Mondberge Magazin.
Mondberge Magazin für Artenschutz und Umwelt

Warum ist das MONDBERGE-Magazin viel mehr als nur eine Zeitschrift?

Das Magazin ist ein Erlebnis und ein haptisches Gesamtkunstwerk in XL und höchster Druckqualität (https://druckpartner.de), das nicht nur die Schönheit unserer Welt zeigt, sondern gleichzeitig einen Aufruf zum Handeln sein möchte. Für all diejenigen, die sich für unsere Umwelt, unsere Erde und bedrohte Tierarten interessieren, ist das MONDBERGE-Magazin eine Quelle der Inspiration und Information.

Ein Blick in die Seiten dieses außergewöhnlichen Magazins enthüllt nicht nur atemberaubende Landschaften und Tierwelt, sondern auch Geschichten von Abenteurern, Forschern und Umweltschützern, die sich für den Schutz unseres Planeten einsetzen. Mehr noch: das ansprechende Layout und ungewohnt hochwertige Haptik sind bewusst gestaltet, um Leser dazu zu ermutigen, sich in die Welt der Natur zu vertiefen und selbst aktiv zu werden.

Für die aktuelle Ausgabe des MONDBERGE Magazins war der Mitherausgeber Andreas Klotz mit Radmila Dier auf Island unterwegs.

Ich freue mich und bin sehr stolz, dass das MONDBERGE-Magazin in der aktuellen Ausgabe auf 17 (!) Seiten unsere Fotos zeigt!

MONDBERGE schreibt: “Wer erinnert sich nicht an diesen unaussprechlichen Namen eines isländischen Vulkans, der 2010 vor allem den Flugverkehr in Atem hielt – Eyjafjallajökull?! Doch dieser Inselstaat im äußersten Nordwesten Europas hat unendlich viel mehr zu bieten. Unser Mitherausgeber Andreas Klotz war mit der Fotografin Radmila Dier auf Island unterwegs. Dabei haben sie faszinierende Landschaften entdeckt, beeindruckende Bilder mitgebracht und Erinnerungen fürs Leben gesammelt. Begleiten Sie die beiden zu feuerspeienden Bergen, tiefblauen Lagunen, versteinerten Trollen und tanzenden Himmelslichtspielen.”

Den Beitrag können Sie hier virtuell durchblättern:

Für die Ansicht auf Mobilgeräten bitte auf das Bild klicken, die PDF öffnet sich im neuen Fenster.

MONDBERGE-Magazin: Inspiration für Natur und Umweltschutz

Durch journalistische Arbeit informiert das MONDBERGE-Magazin nicht nur, sondern es unterhält, klärt auf und begeistert. Es schafft Bewusstsein für die Herausforderungen, denen unsere Welt gegenübersteht, und ruft gleichzeitig dazu auf, aktiv zu werden und einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten.

Indem Sie das MONDBERGE-Magazin kaufen, tragen Sie nicht nur dazu bei, diese wichtige Arbeit zu unterstützen, sondern Sie erleben auch selbst die Faszination und Schönheit unserer Natur. Besuchen Sie die Webseite unter www.mondberge.de und bestellen Sie die aktuelle Ausgabe noch heute. Denn nur wenn wir gemeinsam handeln, können wir Großes bewirken – für die Natur, für die Tiere und für unseren Planeten.

Andreas Klotz und Radmila Dier in Island unterwegs
.

Andreas Klotz (o.mitte) mit Radmila Dier (2.v.r.) unterwegs in Island

Total Views: 983

Sie möchten bei der nächsten Reise dabei sein?

Sie möchten in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter Island entdecken und mit spektakulären Fotos nach Hause kommen? Unsere aktuellen Reiseangebote finden Sie im Menüpunkt Fotoreisen, weitere Reisen sind in Planung.
Egal ob Foto-Einsteiger oder ein passionierter Fotograf – hier sind Sie richtig. Rufen Sie an (+49 172/9541890) oder schicken Sie eine email, wir beantworten alle Fragen rund um die nächste Reise sehr gerne!

    Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und stimme zu.
     
    Datenschutzerklärung zum Durchlesen

    captcha