Hands on Camera bietet mehrtägige Fotoreisen für Fotografen an. Die Reisen richten sich an Foto-Neulinge bis passionierte Fotografen*innen gleichermaßen. Egal wo du fotografisch stehst: Wir holen dich ab und sorgen dafür, dass du fantastische Fotos nach Hause bringst.

Eine Fotoreise mit einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten bietet viele Vorteile im Vergleich zu einer Reise alleine oder mit einer größeren Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Interessen. Welche Gründe sprechen für eine Gruppenreise?

Hier sind die wichtigsten fünf:

1. Eine Fotoreise ist ein Teamwork. Gemeinsame Interessen, frische Ideen und spannender Austausch

Wir glauben – und die Erfahrung gibt uns Recht – dass eine Fotoreise in einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten wesentlich besser ist, als wenn man alleine oder mit dem (nicht fotografierenden) Partner unterwegs ist. Warum? Zunächst mal haben alle ähnliche Interessen und Ziele.

Die Fotoreise ist ein Teamwork – alle Teilnehmer*innen unterstützen sich gegenseitig, die besten Bilder zu machen. Es ist immer lustig und niemals langweilig.
Und: Der gegenseitige Austausch bringt wichtige Inputs, frische Ideen und neue Inspiration!

Fotoreise Island ist ein Teamwork. Die Fotografen arbeiten gemeinsam und tauschen sich aus.
Foto (c) Radmila Dier, Hands on Camera

Fotoreise Island ist ein Teamwork. Die Fotografen arbeiten gemeinsam und tauschen sich aus.

2. Input und Erfahrung vom Profi für beste Ergebnisse

Unsere Fotoreisen werden von Profis geführt die ihre jahrelange Erfahrung und ihr umfangreiches Wissen bereitwillig teilen, die Teilnehmer*innen individuell nach ihren Bedürfnissen unterrichten und alles unternehmen, damit die Teilnehmer*innen die besten Ergebnisse erzielen und nicht nur mit tollen Erlebnissen, sondern auch mit tollen Fotos nach Hause kommen.

Speziell bei den Fotoreisen im Herbst geniessen wir tolle Sonnenaufgänge, ohne besonders früh aufstehen zu müssen.
Island. Speziell bei den Fotoreisen im Herbst geniessen wir spektakuläre Sonnenaufgänge, ohne dafür besonders früh aufstehen zu müssen. Im Fotokurs lernen wir, wie tolle Aufnahmen in der sog. Blauen Stunde am besten gelingen.

Foto (c) Radmila Dier, Hands on Camera

3. Mehr Flexibilität

Mit einer kleinen Gruppe ist man flexibler und kann spontan und wetterbedingt entscheiden, welche Orte man wann am besten besucht und welche Aufnahmen man wann am besten macht. Dies ist hauptsächlich bei unseren Fotoreisen im Norden wichtig, da hier das Wetter unberechenbar sein kann.

Wenn wiederum die Sonne scheint, wissen die (Foto)Guides, wann und von wo die besten Aufnahmen gelingen. Denn: der Sonnenstand und die damit verbundene Lichtstimmung sind sehr wichtig für die Landschaftsaufnahmen!

In einer kleinen Gruppe ist es zudem möglich, auf die Bedürfnisse und Wünsche der Gruppe individuell zu reflektieren.

Man kann z.B. vom geplanten Ablauf abweichen und sich auf bestimmte Orte konzentrieren, die für uns Fotografen*innen zu gegebener Zeit ganz besonders interessant sind (Stichwort: Vulkanausbruch).

 

Wie wir sehen, sehen wir nix. Flexible Planung ist mit einer kleinen Gruppe von max. 8 Personen jederzeit möglich.

Foto (c) Radmila Dier

4. Aufwändige Reiseplanung & Sicherheit

Ein wichtiger Aspekt ist die Sicherheit beim Reisen. In einer Gruppe ist man definitiv sicherer und sorgenfrei unterwegs. Die Reiseroute ist bewährt, die Risiken minimiert.

Individuelle Reisen in unbekannte oder landschaftlich schwierige Umgebungen müssen sorgfältig vorbereitet werden. Wo sind die besten Plätze, wann sind dort die besten Aufnahmen möglich, wie weit muss man fahren bzw. gehen? Wie sind die Sicherheit und die Infrastruktur vor Ort? Diese und andere Recherchen der jeweiligen Fotospots, aufwändige Vorbereitungen der Reiseroute, Übernachtungen etc. – diese zeitaufwändige Vor-Arbeit hat Hands on Camera bereits erledigt.

Bei der Fotoreise steht die Fotografie im Mittelpunkt, nicht die Suche nach der nächsten Tankstelle :)

Fotoreise Island, Fotografieren in der Gletscherhöhle
Fotografieren in der Gletscherhöhe. Der erfahrene Gletscher-Guide begleitet jeder Tour. Die exklusive Foto-Zeit im Gletscher war ein absolutes Highlight der Fotoreise!

Foto (c) Radmila Dier

5. Spaß an der Freude. Freundschaften schliessen, gemeinsam erleben, Erinnerungen teilen

Bei einer Fotoreise lernen sich spannende Menschen kennen, neue Freundschaften entstehen. Zu unseren Kunden zählen viele Akademiker und Menschen mit interessanten Berufen, die nicht nur eine Leidenschaft für die Natur, Reisen  und das Fotografieren, sondern Spannendes aus ihrem beruflichen Alltag teilen. Die Reise ist auch deshalb sehr interessant und kurzweilig!

Gemeinsam entdecken wir die Schönheit der Natur und teilen unvergessliche Erinnerungen an die Erlebnisse der Fotoreise.

Oft bleiben die Teilnehmer*innen auch nach der Fotoreise in freundschaftlicher Verbindung.

Worauf wir besonders stolz sind: die meisten Kunden kommen zurück und buchen eine weitere Fotoreise mit Hands on Camera. Herzlichen Dank dafür!

Individuell, aber nicht alleine: eine Fotoreise mit Gleichgesinnten in Island macht einfach Spaß!

Foto (c) Radmila Dier, Hands on Camera Fotoreisen

Fotoreise Island. In einer Gruppe von Fotografen macht alles noch mehr Spaß!
Foto (c) Brigitte Reitz-Schäuble

Island, Herbst 2022. Perfektes Fotowetter, tolle Fotomotive, geniale Gruppe. Und das Beste: viele werden sich bei der nächsten Fotoreise wiedersehen!

Total Views: 450